Wie die Versicherungsindustrie die Blockchain nutzen will – Das Ethereum Munich Meetup

Das Produkt Versicherung basiert auf einer asymmetrischen Informationsverteilung: der Versicherer besitzt Informationen über das aggregierte Verhalten seiner Versicherungsnehmer und das Auftreten von Ereignissen, die zu Schadensfällen führen. Der Versicherungsnehmer hingegen kennt sein individuelles Verhalten. Mit zunehmender Informationstransparenz nimmt die Ungleichverteilung der Information stetig ab und das klassische Versicherungsprodukt wird zunehmend in Frage gestellt.

Die Blockchain bietet aufgrund ihrer Eigenschaften wie Dezentralität, Unveränderbarkeit und Vollständigkeit ideale Tools, um eine nahezu komplette Informationstransparenz herzustellen. Konsequenterweise beschäftigen sich Versicherungsunternehmen weltweit mit der Blockchain und ihren Implikationen.

Dr. Markus Hablizel, Dirk Siegel
links: Dr. Markus Hablizel (Allianz), rechts: Dr. Dirk Siegel (Deloitte)

Mit Dr. Markus Hablizel, dem Blockchain Evangelisten der Allianz, konnten wir einen der Co-Initiatoren des Blockchain-Konsortiums für die Versicherungsindustrie – B3I – als Sprecher für unser heutiges Ethereum Meetup gewinnen. Er wird uns einen Einblick in die Denk-und Handlungsweise des Allianz Versicherungskonzerns bezüglich Blockchain geben.

Gefolgt wird sein Vertrag von Blockchain-Einblicken des Beratungsunternehmens Deloitte. Dirk Siegel berichtet uns, warum bei Deloitte Dutzende fulltime mit der Blockchain Beschäftigte arbeiten und welche Implikationen er aus einem finanzindustrie-übergreifenden Blickwinkel für die Blockchain sieht.

Wir freuen uns sehr auf die heutige Diskussion im Wirtschaftsministerium!

Schreibe einen Kommentar